Ben Howard spielte gestern Abend am 16. September 2021 ein Konzert bei den Jazz Open auf dem Schlossplatz in Stuttgart.

Im Vorprogramm trat die aus Zürich stammenden Black Sea Dahu auf. Nebst Janine Cathrein waren als Band ihre beiden Geschwister Vera und Simon sowie Nick Furer, Ramon Ziegler und Pascal Engster mit auf der Stuttgarter Bühne. Der warme und gut gelaunte Indie Folk Sound passte perfekt in den grauen und doch etwas kühlen Spätsommerabend. 

Black Sea Dahu © About Musïc | Stephanie Bauer

Durchaus erinnerte uns das Soundbild ein wenig an die frühen Zeiten des später auftretenden Ben Howard. Kein Wunder, denn Black Sea Dahu sind ziemlich große Fans des Briten und waren später auch bei ihm im Publikum zu sehen. Eine kleine Anekdoten erzählte Sängerin Janine vom letzten Auftritt in Stuttgart, welcher im kleinen Café Galao von Reiner stattfand. Denn dort gibt es eine legendäre heiße Schokolade. 

Black Sea Dahu © About Musïc | Stephanie Bauer

Mystisch und zur melancholischen Stimmung passend, brannten diverse Räucherstäbchen auf der abgedunkelte Bühne als Ben Howard auf Krücke mit einem komplizierten Bruch am linken Bein die Bühne in Stuttgart betrat. Extra für ihn vorbereitet war ein Sessel nebst einem alten Röhrenfernseher, auf dem er sich dann gezwungenermaßen niederlassen musste. 

Ben Howard © About Musïc | Stephanie Bauer

Sein Set begann er Solo mit dem Song Far Out vom aktuellen Album Collections From The Whiteout, welches er erstmals und einmalig in diesem Jahr auf europäischen Boden präsentierte. Bereits mit den ersten Akkorden die er auf seiner Gitarre spielte, fesselte er uns in seine ganz eigene Klangwelt. Als sich dann gegen Ende des Songs Far Out auch seine Band bestehend aus Mickey Smith, Cathy Lucas, Rich Thomas, Kyle Keegan sowie Nat Wason mit auf die Bühne gesellten, verdichtete sich dieser Sound um das Gitarrenspiel von Ben Howard umso mehr um uns herum.

Ben Howard © About Musïc | Stephanie Bauer

Es folgten Tracks wie Crowhurst’s Meme und Unfurling, welche sich mit ihrem vorwärtsreibenden und widerspenstigen Soundgewebe aus Synthesizer, Gitarre und Bass Spiel schwer festhalten lassen und sicherlich manch einen im Publikum außen vor lassen.
Erst zum zweiten Mal live spielte Ben Howard den exclusiven Album Track Rumble Strip und ging während des Arrangements gekonnt und unbemerkt über in There’s your Man vom Album Noonday Dream aus dem Jahr 2018. 

Ben Howard © About Musïc | Stephanie Bauer

Zum Song Rookery erzählt uns der sonst doch etwas wortkarge Ben Howard davon, dass er vorab nicht daran dachte einmal so “strange” Songs wie Rookery an solchen “lovely” Orten spielen zu dürfen. Im Song geht es um eine interessante Zeit, in welcher er Krähen geschossen hat – oder halt auch nicht – wer weiß. Auf jeden Fall ein interessantes Kapitel seines Lebens und ein Song welcher an seine erste Platte erinnert und in dem er mit seiner Stimme und Akustik Gitarre brilliert.
Stets mit der Musik im Vordergrund werden während des Konzertes im Hintergrund immer wieder verschiedene Video Sequenzen abgespielt. Diese sind entweder von Ben Howard selbst, Pflanzen, seinen bisher veröffentlichten Videos oder eben “strangen” und doch irgendwie zu den Songs passende Szenen.

Ben Howard © About Musïc | Stephanie Bauer

Sehr ungewohnt und überraschend spielte Ben Howard in Stuttgart ein gemischtes Set mit einigen Songs aus seinen vorigen Alben wie I Forget Where We Were und Rivers In Your Mouth oder The Wolves vom Debüt Every Kingdom aus 2011. Normalerweise überwiegen bei seinen Konzerten die Songs des aktuellen Albums.
Nach fast 1 1/2 Stunden legt Ben Howard die Gitarre beiseite und singt sichtlich emotional und gerührt den Track Sage That She Was Burning der von Sucht und dem einsamen Ich handelt und verlässt daraufhin die Bühne während seine Band noch die letzten Töne spielt. 
Unter Applaus fordert ihn das Stuttgarter jazzopen Publikum zurück und so humpelt er wieder hin zu seinem Sessel.
Mit Finders Keepers und dem wunderbaren Small things und Follies Fixture beendet Ben Howard sein hypnotisierendes Konzert und hinterlässt uns fasziniert und mit einem warmen Herz.

Ben Howard © About Musïc | Stephanie Bauer

Die Setlist von Ben Howard bei den Jazzopen Stuttgart 2021:

01. Far Out
02. Crowhurst’s Meme
03. Unfurling
04. Rumble Stripe / There’s your man
05. What a day
06. Rookery
07. I Forget Where We Were
08. Rivers In Your Mouth
09. Nica Libres at Dusk
10. Metaphysical Cantations
11. You Have Your Way
12. Sorry Kid
13. The Wolves
14. Towing the Line
15. Sage That She Was Burning
– – –
16. Finders Keepers
17. Small Things
18. Follies Fixture

Mehr zu Ben Howard

Ben Howard bei den Jazzopen in Stuttgart 2021
Ben Howard bei den Jazzopen in Stuttgart 2021
Ben Howard spielte gestern Abend bei den Jazz Open auf dem Schlossplatz in Stuttgart.
About Musïc